Fernstudium Wirtschaftspsychologie

Das akademische Fernstudium Wirtschaftspsychologie ist allgemein sehr beliebt, denn der Studiengang ist besonders bei Berufstätigen sehr gefragt. Dies ist vor allem dem interdisziplinären Aufbau des Fachs geschuldet, das sich gleichermaßen den Wirtschaftswissenschaften und der Psychologie widmet. Auf den ersten Blick erscheint diese Zusammenstellung mitunter etwas eigentümlich, doch bei näherer Betrachtung wird das enorme Potential deutlich, dass die Wirtschaftspsychologie als wissenschaftliche Disziplin bietet. So bieten kompetente Wirtschaftspsychologen für Unternehmen einen großen Mehrwert und können einen wichtigen Beitrag zum ökonomischen Erfolg leisten. In Anbetracht der Tatsache, dass das Kaufverhalten maßgeblich durch psychologische Aspekte beeinflusst wird, erscheinen psychologische Kenntnisse beispielsweise im Marketing und Vertrieb vollkommen unverzichtbar. Aber auch im Personalwesen sind entsprechende Kenntnisse gefragt, schließlich sind die Mitarbeiter das Herzstück eines jeden Unternehmens und ausschlaggebend für dessen Erfolg.

Wirtschaftspsychologie berufsbegleitend per Fernstudium studieren

Die Wirtschaftspsychologie setzt an der Schnittstelle zwischen Psychologie und BWL an, denn sie betrachtet das menschliche Erleben und Verhalten im ökonomischen Zusammenhang. Folglich ergibt sich eine hohe Interdisziplinarität, von der Absolventen dieses Studienganges profitieren können. Einerseits verfügen sie über psychologisches Know-How, andererseits haben sie fundiertes Wissen aus den Wirtschaftswissenschaften erworben. Hierfür sorgen unter anderem die folgenden Studieninhalte:

  • Allgemeine Psychologie
  • Sozialpsychologie
  • Pädagogische Psychologie
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Personalwesen
  • Marketing
  • Organisation
  • Rechnungswesen
  • Unternehmensführung
  • Wirtschaftsrecht
  • Wirtschaftspsychologie
  • Arbeitspsychologie
  • Kommunikation
  • Projektmanagement

Wer Gefallen an diesem Konzept findet, entwickelt rasch ein großes Interesse an der Wirtschaftspsychologie. Berufstätigen ist es natürlich nicht möglich, ein klassisches Präsenzstudium in Vollzeit zu absolvieren. Ihre Studienpläne müssen sie aber dennoch nicht begraben, denn an einigen Hochschulen besteht die Möglichkeit, Wirtschaftspsychologie berufsbegleitend zu studieren. Oftmals handelt es sich dann um ein Fernstudium, das größtenteils ohne Präsenzen vor Ort auskommt und stattdessen auf Selbstlernphasen setzt. Auf diese Art und Weise genießen die Studierenden maximale Freiheiten, brauchen aber auch ein Höchstmaß an Disziplin, Ehrgeiz, Motivation und Durchhaltevermögen, um ein komplettes Studium der anspruchsvollen Wirtschaftspsychologie neben dem Beruf zu bewältigen.

Das Fernstudium Wirtschaftspsychologie mit Bachelor-Abschluss

Wer bislang noch kein Studium aus den Bereichen Psychologie oder Wirtschaft abgeschlossen und sich nach der Schule direkt für einen Einstieg ins Berufsleben entschieden hat, kann seinen ersten akademischen Grad im Bachelor-Fernstudium Wirtschaftspsychologie erlangen. Angehende Wirtschaftspsychologen müssen dafür mindestens sechs Semester einplanen, können das Pensum aber an ihren Alltag anpassen und so von der Flexibilität dieser Studienform profitieren. Dabei muss man beachten, dass es hinsichtlich der formalen Voraussetzungen keine Unterschiede zu klassischen Studiengängen gibt. Wer die Immatrikulation für das Bachelor-Fernstudium Wirtschaftspsychologie vornehmen will, muss somit über das (Fach-)Abitur verfügen. Ansonsten haben auch beruflich Qualifizierte und Absolventen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung die Chance auf eine entsprechende Zulassung.

Das Fernstudium Wirtschaftspsychologie mit dem Ziel Master

Wirtschaftspsychologen sind zuweilen in leitenden Positionen zu finden, doch dafür wird zumeist ein postgraduales Aufbaustudium verlangt. Mit dem grundständigen Bachelor kommt man also nicht weit. Wer hier Abhilfe schaffen will, kann neben dem Beruf das Fernstudium Wirtschaftspsychologie mit Master-Abschluss in Angriff nehmen und so in üblicherweise vier Semestern Regelstudienzeit ein weiterführendes Studium ohne Unterbrechung der Berufstätigkeit absolvieren. Vorausgesetzt wird dabei zumeist ein einschlägiger erster Hochschulabschluss.

Während der Bachelor vor allem auf die wissenschaftlichen Grundlagen eingeht, geht der Master mehr in die Tiefe und ermöglicht eine intensive Auseinandersetzung mit einzelnen Themen der Wirtschaftspsychologie. So werden unter anderem die folgenden Spezialisierungen angeboten:

Kosten für das Fernstudium Wirtschaftspsychologie

Grundsätzlich lohnt sich jede Investition in Bildung, so dass sich rein theoretisch gar nicht die Frage nach den Kosten für das Fernstudium Wirtschaftspsychologie stellen dürfte. In der Praxis sieht dies jedoch anders aus, denn wer neben dem Beruf studieren will, muss dies einerseits zeitlich schaffen und andererseits auch finanzieren können. Auf den ersten Blick erscheinen die Kosten für einen wirtschaftspsychologischen Fernstudiengang an einer privaten Hochschule, die bis zum unteren fünfstelligen Bereich reichen können, sehr hoch. Allerdings kommt man im Gegenzug in den Genuss maximaler Flexibilität und muss nicht auf sein regelmäßiges Einkommen verzichten. Dass die Anbieter zumeist eine Ratenzahlung offerieren, vermindert den finanziellen Druck zudem.

Karriere und Gehalt nach dem Fernstudium Wirtschaftspsychologie

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Wirtschaftspsychologie eröffnen sich vielversprechende Karrierechancen. Vor allem in der Marktforschung, im Bereich Kommunikation, in der Werbung sowie im Marketing sind Wirtschaftspsychologen sehr gefragt. Finanziell sieht es ebenfalls recht gut aus, denn das durchschnittliche Gehalt lässt sich im Allgemeinen auf 30.000 Euro bis 45.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/517 ratings