Welcher Master nach dem Bachelor in BWL?

Seit dem Bologna-Prozess gilt der Bachelor auch an deutschen Hochschulen als erster berufsqualifizierender Studienabschluss. Wer ein grundständiges Studium mit dem Bachelor in BWL erfolgreich abgeschlossen hat, kann demnach ins Berufsleben eintreten und so in der Arbeitswelt Fuß fassen. Spätestens nach einigen Jahren muss man dann aber zuweilen feststellen, dass die Aufstiegsmöglichkeiten mit dem Bachelor limitiert sind. Auf der Führungsebene werden häufig Absolventen eines postgradualen Aufbaustudiums bevorzugt, so dass der Master als Muss für eine aussichtsreiche Karriere erscheinen kann.

Für Menschen mit großen Ambitionen steht somit häufig fest, dass sie nach dem Bachelor weiterstudieren, um den Master zu erwerben. Wer bereits nach dem Bachelor die Hochschule verlassen hat und in die Arbeitswelt eingetreten ist, muss nicht alles hinschmeißen, sondern sollte ein Fernstudium BWL ins Auge fassen. An einigen Hochschulen besteht die Möglichkeit, ein berufsbegleitendes Studium zu absolvieren. Die Betriebswirtschaftslehre ist hier besonders stark vertreten, da wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse für eine erfolgreiche Karriere fast immer überaus nützlich sind. Wer eine verantwortungsvolle Führungsposition bekleiden möchte, muss schließlich die ökonomischen Folgen seiner Entscheidungen abwägen können.

Welcher Master bietet sich nach dem Bachelor-Studium BWL an?

Wer für sich den Entschluss gefasst hat, nach dem abgeschlossenen Bachelor-Studium BWL den Master zu machen, hat mehr oder weniger die Qual der Wahl. Unzählige Master-Studiengänge stehen zur Auswahl, so dass man sich ausreichend Zeit für die Entscheidungsfindung nehmen sollte. Ob es ein klassisches Präsenzstudium in Vollzeit, ein berufsbegleitendes Abendstudium oder doch eher ein flexibles Fernstudium sein soll, ergibt sich in der Regel aus der persönlichen Lebenssituation. Anders kann dies aber bei der Wahl des Studienfachs aussehen. Hier hat man wirklich die Qual der Wahl und kann selbst bei den berufsbegleitenden Studiengängen auf verschiedene Optionen zurückgreifen. Als Entscheidungshilfe finden sich nachfolgend einige der typischen Master-Studiengänge nach dem Bachelor in Betriebswirtschaftslehre.

Der Master BWL ist die logische Fortsetzung des betriebswirtschaftlichen Bachelors und vermittelt tiefergehende Kenntnisse. All diejenigen, die eher das große Ganze im Blick haben und beispielsweise im Finanzwesen Karriere machen wollen, können mit einem Master in Volkswirtschaftslehre durchaus richtigliegen. Wenn es darum geht, sich für eine Führungsposition zu qualifizieren, erscheint ein Management-Master, der auf wirtschaftswissenschaftliche Aspekte eingeht und zudem Führungskompetenzen vermittelt, als perfekte Wahl.

Ansonsten kann auch das eher allgemeine Master-Studium Wirtschaftswissenschaften eine Option sein, ein postgraduales Aufbaustudium nach dem Bachelor zu absolvieren. Im Zuge dessen ergeben sich vielfältige Möglichkeiten zur Schwerpunktsetzung. Wer bereits mit der Studienwahl eine bestimmte Richtung einschlagen möchte, wird ebenfalls fündig und kann einen interdisziplinären Studiengang mit BWL-Anteil, wie zum Beispiel Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftspsychologie oder Wirtschaftsingenieurwesen in Angriff nehmen.

Tags:Bachelor, BWL, Master

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/515 ratings