Fernstudium Wirtschaftsrecht

Berufstätige, die eigentlich im kaufmännischen Bereich tätig sind, aber immer wieder mit juristischen Themen in Berührung kommen, haben zuweilen den Wunsch, ihre diesbezüglichen Kompetenzen zu erweitern und eine anerkannte Qualifikation zu erlangen, die sie beruflich voranbringt. Das akademische Fernstudium Wirtschaftsrecht kommt da oftmals wie gerufen und wird genau diesen Wünschen gerecht. Einerseits werden während des Studiums Inhalte der Wirtschaftswissenschaften aufgegriffen, während zugleich die Rechtswissenschaften in keiner Weise zu kurz kommen. Man muss sich also nicht zwischen Jura und BWL entscheiden, sondern kann durchaus beides haben, indem man sich für den Studiengang Wirtschaftsrecht entscheidet.

Der berufsbegleitende Studiengang Wirtschaftsrecht

In Anbetracht der Tatsache, dass die eigenständigen Studiengänge Rechtswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften bereits bestehen und eine lange Tradition haben, stellt sich zuweilen die Frage, wozu ein interdisziplinärer Studiengang Wirtschaftsrecht erforderlich ist. Geschuldet ist dies vor allem den sich wandelnden Arbeitswelten, denn immer häufiger werden kompetente Mitarbeiter gebraucht, die einerseits echte BWLer sind und andererseits juristisches Wissen besitzen. Insbesondere Berufstätige stellen dies im Arbeitsalltag immer wieder fest, so dass es nicht verwunderlich ist, dass sich vor allem das berufsbegleitende Studium Wirtschaftsrecht großer Beliebtheit erfreut. Wer bereits einige Erfahrungen in der Praxis sammeln konnte und nun ein solides Fundament für seinen Aufstieg auf der Karriereleiter schaffen will, fasst ein Fernstudium zum Wirtschaftsjuristen ins Auge. Im Zuge dessen werden unter anderem die folgenden Inhalte behandelt:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Personalwesen
  • Marketing
  • Statistik
  • Wirtschaftsprivatrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Steuerrecht
  • Vertragsrecht
  • Insolvenzrecht

Insbesondere die Tatsache, dass man stets einen Bezug zum beruflichen Alltag herstellen kann, kommt Teilnehmern eines berufsbegleitenden Studiums sehr zugute. Nach dem erfolgreichen Abschluss verfügen sie einerseits über einen akademischen Grad im Wirtschaftsrecht und andererseits über jahrelange Berufserfahrung. So kennt man nicht nur die rechtlichen Rahmenbedingungen, sondern weiß auch, wie verschiedene Dinge in der Praxis tatsächlich gehandhabt werden.

Per Fernstudium Wirtschaftsrecht zum Bachelor

Die Kombination von Wirtschaft und Recht hat einen ganz besonderen Reiz, so dass sich immer wieder zahllose Menschen neben dem Beruf für den Studiengang Wirtschaftsjura entscheiden. Wer das (Fach-)Abitur mitbringt, beruflich qualifiziert ist oder eine berufliche Aufstiegsfortbildung erfolgreich abgeschlossen hat, bringt die formalen Voraussetzungen für das mit sechs bis sieben Semestern Regelstudienzeit einhergehenden Bachelor-Fernstudium Wirtschaftsrecht mit. Auf dem Weg zum Bachelor of Laws, kurz LL.B., werden gleichermaßen betriebswirtschaftliche und juristische Grundlagen behandelt.

Per Fernstudium Wirtschaftsrecht zum Master

Ein besonders hohes Ansehen im Bereich Wirtschaftsjura genießt der Master of Laws, kurz LL.M., so dass es zuweilen naheliegt, berufsbegleitend das Master-Fernstudium Wirtschaftsrecht in Angriff zu nehmen. Ein entsprechender erster Hochschulabschluss muss hierzu allerdings bereits vorhanden sein, schließlich handelt es sich um einen weiterführenden Studiengang. Während des postgradualen Fernstudiums des Wirtschaftsrechts, das drei bis vier Semester Regelstudienzeit in Anspruch nimmt, kann man Schwerpunkte setzen und sich beispielsweise auf den Bereich Steuern oder auch auf das Insolvenzrecht spezialisieren.

Die Kosten für das Fernstudium Wirtschaftsrecht

Dass ein wirtschaftsjuristisches Fernstudium Berufstätigen in besonderem Maße entgegenkommt und diesen zum Teil vollkommen neue Perspektiven eröffnet, liegt auf der Hand und erklärt die Popularität dieses herausfordernden Fernstudiengangs. Dieser hat aber auch seinen Preis, weshalb man die Kosten nicht außer Acht lassen sollte. Je nach Hochschule und Studiengang können sich die Studiengebühren auf mehrere Tausend Euro belaufen.

Perspektiven nach dem Fernstudium Wirtschaftsrecht – Karriere und Gehalt als Wirtschaftsjurist

Wer sich für das berufsbegleitende Fernstudium Wirtschaftsrecht entscheidet, sollte sich dessen bewusst sein, dass er so keine Karriere als Anwalt machen kann. Da das Studium mit dem Bachelor und Master abschließt und keine Staatsexamina vorsieht, sind klassische juristische Berufe wie Anwalt, Notar, Staatsanwalt und Richter ausgeschlossen. Diese sind aber auch gar nicht das Ziel dieses Studiengangs, denn durch die Verbindung von Jura und BWL ergeben sich für Wirtschaftsjuristen im betrieblichen Umfeld vielversprechende Chancen. Insbesondere in den folgenden Bereichen sind kompetente Fachkräfte gefragt, die über wirtschaftswissenschaftliches und rechtswissenschaftliches Know-How verfügen:

  • Personalwesen
  • Vertragsgestaltung
  • Steuern
  • Controlling
  • Wirtschaftsprüfung
  • Unternehmensberatung
  • Unternehmensführung

Mit dem LL.B. beziehungsweise LL.M. findet man somit überall dort interessante Beschäftigungsmöglichkeiten vor, wo Schnittstellenpositionen zwischen Jura und Betriebswirtschaftslehre zu besetzen sind. Da es sich um internationale Abschlüsse handelt, ergeben sich zuweilen auch interessante Chancen in global agierenden Unternehmen. Finanziell lohnt sich der Aufwand des anspruchsvollen Wirtschaftsrecht-Fernstudiums ebenfalls. Je nach Ausgangslage können Wirtschaftsjuristen ein durchschnittliches Gehalt zwischen 30.000 Euro und 65.000 Euro brutto im Jahr erwirtschaften. Neben der Qualifikation und Berufserfahrung sind hierbei unter anderem die Branche sowie Unternehmensgröße ausschlaggebend.