Fernstudium Wirtschaftsinformatik

Wenn es kein Fernstudium BWL sein soll, weil jedes Jahr unzählige Bewerber mit einem Bachelor oder Master in Betriebswirtschaftslehre um die besten Jobs buhlen, kann eventuell das Fernstudium Wirtschaftsinformatik eine Option sein. Wirtschaftswissenschaftliche Inhalte werden im Zuge dessen ebenfalls ausführlich behandelt und zugleich durch die Informatik ergänzt. Insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass moderne IT aus der heutigen Realität der Wirtschaft nicht mehr wegzudenken ist, erscheint ein akademischer Grad als Wirtschaftsinformatiker/in überaus karrierefördernd. Nicht nur in der IT-Branche, sondern in nahezu allen Branchen und Wirtschaftsbereichen werden kompetente Wirtschaftsinformatiker gebraucht. Besonders gute Berufsaussichten haben dabei natürlich all diejenigen, die nicht nur mit einem Abschluss in Wirtschaftsinformatik, sondern auch umfassender Berufserfahrung aufwarten können. Vor allem auf Absolventen eines Fernstudiums Wirtschaftsinformatik trifft dies zu.

Berufsbild Wirtschaftsinformatiker – Jobs und Karrierechancen

Menschen, die sich für das Fernstudium Wirtschaftsinformatik interessieren, wollen mit dem betreffenden Abschluss zumeist ihre Karriere vorantreiben. Der Kenntnisgewinn, der damit einhergeht, ist von großer Bedeutung, doch ausschlaggebend sind zunächst oftmals die beruflichen Perspektiven, die sich daraus ergeben. Neben dem Beruf zu studieren, bedeutet unweigerlich eine enorme Doppelbelastung, die sich selbstverständlich auch lohnen soll. Insbesondere der wissenschaftliche Anspruch in Verbindung mit den intensiven Selbstlernphasen ist nicht zu verachten. Folglich ist es nicht verwunderlich, dass die Karrierechancen als Wirtschaftsinformatiker/in vor allem für angehende Fernstudenten ein großes Thema sind.

Informations- und Kommunikationstechnik hat in nahezu allen Wirtschaftsbereichen Einzug gehalten, wodurch in den unterschiedlichsten Branchen und Bereichen Jobs für Wirtschaftsinformatiker zur Verfügung stehen.

Das breit gefächerte Aufgabenspektrum lässt im beruflichen Alltag keine Langeweile aufkommen und umfasst unter anderem die Softwareentwicklung, Projektleitung, das Test-Management, die Qualitätssicherung oder auch die Erstellung von IT-Strategien. Sogenannte KMU haben ebenso wie global agierende Konzerne vielfach Verwendung für kompetente Wirtschaftsinformatiker.

Das Gehalt als Wirtschaftsinformatiker

Die Verknüpfung von Wirtschaft und Informatik hat mit der Wirtschaftsinformatik eine wissenschaftliche Disziplin hervorgebracht, die nicht nur interessante Berufschancen, sondern auch vielversprechende Verdienstmöglichkeiten bietet. Je nach Qualifikation, Erfahrung, Position und Branche können Absolventen der Wirtschaftsinformatik von einem durchschnittlichen Gehalt zwischen 36.000 Euro und 68.000 Euro brutto im Jahr ausgehen.

Das akademische Fernstudium Wirtschaftsinformatik

Berufliche Verpflichtungen oder auch besondere Umstände im privaten Bereich machen es vielen Menschen unmöglich, ein klassisches Präsenzstudium in Vollzeit zu absolvieren. Für solche Fälle gibt es an der einen oder anderen Hochschule Fernstudiengänge. Dazu gehört auch das Fernstudium Wirtschaftsinformatik, das unter anderem auf die folgenden Inhalte setzt:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Informatik
  • Mathematik
  • Marketing
  • E-Business
  • IT-Management
  • Informationssysteme

Den Bachelor Wirtschaftsinformatik berufsbegleitend per Fernstudium erlangen

Wer neben dem Beruf studieren möchte und über das (Fach-)Abitur verfügt, kann den Bachelor Wirtschaftsinformatik per Fernstudium erlangen und so trotz beruflicher Verpflichtungen einen ersten berufsqualifizierenden akademischen Grad erlangen. Im Zuge dessen befasst man sich vor allem mit den wissenschaftlichen Grundlagen und legt so den Grundstein für eine Karriere als Wirtschaftsinformatiker.

Das Master-Fernstudium Wirtschaftsinformatik

Leitende Positionen erfordern geballte Fachkompetenz, so dass zuweilen ein weiterführendes Aufbaustudium auf dem Gebiet der Wirtschaftsinformatik naheliegt. Soll das Ganze berufsbegleitend stattfinden, fällt die Wahl auf ein Master-Fernstudium, das selbstverständlich bereits einen ersten grundständigen Hochschulabschluss voraussetzt.

Kosten und Zeitaufwand für das Fernstudium Wirtschaftsinformatik

Berufstätige, die von den Vorteilen eines Fernstudiums Wirtschaftsinformatik überzeugt sind, sollten sich vorab umfassend anhand des kostenlosen Informationsmaterials der Anbieter informieren. Insbesondere bezüglich der Rahmenbedingungen existieren einige Unterschiede zum klassischen Präsenzstudium. So lernt man nicht an der Hochschule vor Ort, sondern erhält die Skripte und sonstigen Materialien per Post oder in digitaler Form, um so flexibel daheim lernen zu können. Lediglich für die Prüfungen muss man auf dem Campus erscheinen. Diese enorme Flexibilität kommt Berufstätigen sehr entgegen, macht es aber sehr schwierig, den Zeitaufwand vorab abzuschätzen. Üblicherweise geben die Hochschulen den Umfang einzelner Module in Semesterwochenstunden an. Ist ein Kurs mit 2 SWS ausgezeichnet, kann man so davon ausgehen, dass man während des Semesters vier Stunden wöchentlich aufwenden muss, um den Lernstoff zu bewältigen. Wie lange das Fernstudium Wirtschaftsinformatik dauert, hängt vom persönlichen Lerntempo, der zur Verfügung stehenden Zeit neben dem Beruf sowie dem angestrebten Abschluss ab. Während für den Bachelor üblicherweise sechs Semester veranschlagt werden, kann man beim Master von vier Semestern ausgehen. Wer allerdings ein berufsbegleitendes Fernstudium absolviert, studiert in Teilzeit und kann so von einer bis zu doppelten Studiendauer ausgehen.

Ein ebenfalls wichtiger Aspekt sind die Kosten, die im Rahmen des Fernstudiums Wirtschaftsinformatik entstehen. Diese hängen unter anderem davon ab, ob man an einer staatlichen oder privaten Hochschule studiert. So schwanken die Gebühren zwischen rund 2.000 Euro und deutlich über 10.000 Euro.