Wie lange dauert ein Fernstudium BWL

Angesichts der Doppelbelastung, die mit einem Fernstudium BWL einhergeht, stellt sich für die meisten Studieninteressierten die Frage, wie lange ein solches Fernstudium dauert. Pauschale Antworten kann es darauf nur schwer geben, weil die Studiendauer von verschiedenen Faktoren abhängt.

Wer berufsbegleitend studieren will, sollte sich dafür ausreichend Zeit nehmen und sich schon im Vorfeld bewusst machen, dass ein solches Vorhaben mehrere Jahre in Anspruch nimmt. Neben dem Beruf kann man üblicherweise nicht das Pensum erfüllen, das für klassische Studenten gilt, denn diese sind für gewöhnlich im Hauptberuf Studenten und müssen sich daher keinem Vollzeitjob widmen. Bei Berufstätigen, die ein BWL-Fernstudium planen, sieht das dahingegen ganz anders aus. In erster Linie müssen diese ihrem Arbeitsvertrag gerecht werden, denn das Fernstudium der Betriebswirtschaftslehre findet üblicherweise in der Freizeit statt. Mitunter zeigt sich der Arbeitgeber aber kulant und fördert das berufsbegleitende Fernstudium auch durch mehr Freiheiten bei der Arbeitszeit.

Varianten im Fernstudium BWL

Ein Fernstudium ist üblicherweise berufsbegleitend konzipiert und demnach als Teilzeitstudium aufgebaut. Die Hochschule beziehungsweise der Anbieter berücksichtigt im Rahmen der Struktur und Organisation die Berufstätigkeit der Studierenden, so dass diese Studium und Beruf gerecht werden können. Unabhängig davon, ob es sich um einen gewöhnlichen Studiengang im Bereich Betriebswirtschaft oder ein Fernstudium BWL handelt, gilt es beim Bachelor und Master zusammen insgesamt 300 Creditpoints zu sammeln. Wird das BWL-Fernstudium in Teilzeit absolviert, verlängert sich die Studiendauer automatisch, schließlich müssen die erforderlichen Creditpoints auch neben dem Beruf in vollem Umfang erworben werden, damit der akademische Grad verliehen werden kann.

Neben dem Beruf in Vollzeit studieren

Einigen Menschen geht es bei einem Fernstudium BWL darum, dass sie den betreffenden Hochschulabschluss möglichst schnell erlangen, weil sie rasch ins Management aufsteigen wollen oder aus anderen Gründen fix den akademischen Grad für die Karriere brauchen. In einem solchen Fall kann man ein Fernstudium oftmals auch schneller durchziehen und sich gewissermaßen für eine Sprintvariante entscheiden, indem man Betriebswirtschaftslehre in Vollzeit neben dem Beruf studiert.

Studiendauer hängt von der Zahl der Creditpoints ab

Ein entscheidender Faktor für die Dauer eines BWL-Studiums ist die Zahl der Creditpoints, die im Zuge dessen zu erwerben sind. Bachelor-Studiengänge umfassen üblicherweise zwischen 180 bis 210 Creditpoints und dauern somit zwischen sechs und acht Semestern. Diese Regelstudienzeit bezieht sich allerdings auf ein klassisches Studium in Vollzeit. Der Master nimmt zwischen zwei und vier Semestern in Anspruch. Wer ein Fernstudium BWL berufsbegleitend und somit in Teilzeit in Angriff nimmt, kann pro Semester natürlich nur in geringerem Umfang Leistungen erbringen, wodurch sich die Studiendauer erhöht. Den Hochschulen und Anbietern von Fernstudiengängen ist dies absolut bewusst, weshalb sie in Sachen Fernstudium eine längere Studiendauer ansetzen und das Studium dementsprechend strukturieren.

Längere Studiendauer im Fernstudium BWL

Trotz sorgfältiger Planung und hoher Motivation kann es immer wieder dazu kommen, dass das Fernstudium BWL nicht so schnell wie gewünscht voranschreitet. Familie, Beruf und Studium müssen unter einen Hut gebracht werden, was in der Praxis keineswegs einfach ist und sich als enorme Herausforderung erweist. So kann es durchaus passieren, dass man angesichts der Doppelbelastung eine längere Studiendauer für das BWL-Fernstudium benötigt. Indem man pro Semester weniger Lehrveranstaltungen absolviert, kann man sich ein wenig entlasten, so dass das Fernstudium gelingen kann, auch wenn es nun etwas länger dauern wird.