Studieninhalte im BWL Fernstudium

Ein Fernstudium Betriebswirtschaftslehre (BWL) hat das Ziel, den Studierenden betriebswirtschaftliche Grundlagen zu vermitteln. Dabei werden zum einen alle bedeutenden Bereiche der BWL behandelt, wobei diese nicht nur wissenschaftlich fundiert und theoretisch, sondern stets auch mit einem hohen Praxisbezug betrachtet werden. Zudem ist auch die Vermittlung von überfachlichen und sozialen Kompetenzen Bestandteil des Fernstudiums Betriebswirtschaft. Die Studieninhalte werden modular vermittelt. Dabei gibt es thematisch passende Module, die jeweils unterschiedliche Lehrformen (z.B. Seminare und Vorlesungen) enthalten und von den Studierenden abgearbeitet werden müssen. Bestimmte Studieninhalte gehören dabei zu den festgelegten Grundlagen des Studiengangs und müssen als Pflichtmodule von allen Studierenden belegt werden. Darüber hinaus sind auch Wahlpflichtmodule zu absolvieren. Diese kann man gemäß seinen eigenen Interessen auswählen und sich so auf einen oder mehrere Bereiche der BWL spezialisieren.

Studieninhalte Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Recht sind häufig Pflicht

Anders als es der Name des Studiengangs verlauten lässt, sind meist nicht nur Inhalte der Betriebswirtschaftslehre, sondern auch der Volkswirtschaftslehre und der Rechtswissenschaften Teil eines BWL Fernstudiums. Das Studium beginnt dabei meist mit einer Einführung in die Betriebswirtschaftslehre und wird in den ersten Semestern um Fächer wie Marketing, Produktionswirtschaft / Logistik, Unternehmensführung und Personalwirtschaft ergänzt. Ebenfalls in den ersten Semestern sind auch schon gewisse Mathematik- und Rechenkenntnisse gefragt. So lernen die Studierenden im Modul Buchführung und Bilanzierung oder Kosten- und Leistungsrechnung wichtige kaufmännische Kenntnisse. Zudem werden ihnen wichtige Grundlagen der linearen Algebra und Analysis vermittelt und sie üben sich in Fragen und Aufgaben zum Thema Finanzierung und Investition. Typische Bestandteile eines Fernstudiums Betriebswirtschaft sind außerdem die Fächer Mikroökonomie, Makroökonomie sowie rechtswissenschaftliche Module, z.B. zum Thema Wirtschaftsrecht oder Handelsrecht. Darüber hinaus gibt es Studieninhalte, bei denen es je nach Hochschule sehr unterschiedlich ist, ob Sie Teil des Stundenplans sind. Einige Hochschulen haben z.B. Fächer zum Thema Wirtschaftsethik im Angebot oder bereiten ihre Studierenden durch Fächer wie Statistik und Forschungsmethoden auf eine Tätigkeit in der Marktforschung vor.

Wichtig für Betriebswirte: Soft Skills

Um ein „guter BWLer“ zu werden und sich erfolgreich um Aufgaben wie die Unternehmensführung, das Marketing oder die Personalwirtschaft zu kümmern, sind nicht nur fachliche Kenntnisse gefragt. Vielmehr gibt es eine ganze Reihe von überfachlichen Fähigkeiten und sozialen Kompetenzen (sog. Soft Skills), die man als angehender Betriebswirt mitbringen sollte. Damit diese Fähigkeiten erworben werden können, sind daher auch entsprechende Module Teil eines Fernstudiums BWL. So werden die Studierenden in wichtigen Präsentationstechniken unterrichtet und lernen korrektes wissenschaftliches Arbeiten. Auch gibt es kommunikationsbezogene Module, z.B. zu Rhetorik oder Business Communication.

Der Master BWL bereitet Sie auf eine Führungsposition im Management vor

Anders als ein Bachelor Fernstudium dient ein Master BWL Fernstudium nicht mehr nur der Vermittlung von betriebswirtschaftlichen Grundlagen. Vielmehr wird hier das bereits gelernte Wissen vertieft und das Profil geschärft. Neben bestimmten Pflichtmodulen, in denen z.B. weiterführende Kenntnisse im Bereich Marketing oder Controlling vermittelt werden, ist im Master BWL die Wahl der Spezialisierungsrichtung ganz entscheidend. Denn in diesem gewählten Bereich werden die Studierenden zu Experten ausgebildet, so dass sie später im Berufsleben in der Lage sind, eine anspruchsvolle Führungsposition in diesem Feld zu besetzen.

Spezialisierungsmöglichkeiten im Fernstudium BWL

Die Wahl der Spezialisierung erfolgt durch das Belegen von Wahlpflichtmodulen, wobei die Hochschulen meist eine ganze Reihe von Bereichen im Angebot haben, aus denen man wählen kann. Die Spezialisierung findet dabei meist nach der Grundlagenausbildung in den höheren Semestern statt. Häufig werden z.B. Vertiefungen in folgenden Fachbereichen angeboten:

Controlling

  • Controlling von Kosten und Erlösen
  • Controlling von Investitionen und Unternehmenswert
  • Business Controlling

Marketing / Vertrieb

  • Angewandter Vertrieb
  • E-Commerce
  • Online- und Social Media Marketing
  • Strategisches Marketing / Marktforschung
  • Konzeptionelles Marketing
  • Internationales Marketing und Branding
  • Markt- und Werbepsychologie
  • Wirtschaftspsychologie

Finanzierung

  • Mittelstandsfinanzierung
  • Finanzdienstleistungen
  • Finanzmanagement
  • Unternehmensfinanzierung

Management

  • Dienstleistungsmanagement
  • Human Ressource Management
  • Sport- und Eventmanagement
  • Produktionsmanagement
  • Gesundheitsmanagement
  • Projektmanagement

Aus diesen und vielen anderen Schwerpunkten kann man sich dann im Fernstudium Betriebswirtschaftslehre (BWL) all diejenigen auswählen, die am besten zu den eigenen Interessen und persönlichen Berufsplänen passen. Auf diese Weise kann man schon im Studium testen, welcher Bereich der Betriebswirtschaft einem am meisten zusagt und so ganz entscheidend die Weichen für die Karriere stellen.