Fernstudium BWL ohne Abitur studieren

Der klassische Weg führt vom Abitur zum Studium an der Hochschule und schließlich ins Berufsleben. Ein Fernstudium BWL ohne Abitur geht dahingegen vollkommen andere Wege und setzt nicht die allgemeine Hochschulreife voraus. Außerdem wird im Zuge dessen noch nicht einmal die ständige Präsenz der Studenten verlangt, da der Studiengang als Fernstudium konzipiert ist. Nichtsdestotrotz können solche Studiengänge durchaus zu akademischen Graden führen und beispielsweise Berufstätigen den Bachelor oder Master in Betriebswirtschaftslehre in Aussicht stellen.

Formale Voraussetzungen für ein akademisches BWL-Fernstudium

Ein akademisches BWL-Fernstudium unterscheidet sich hinsichtlich der formalen Voraussetzungen grundsätzlich nicht von einem klassischen Studium. Studieninteressierte müssen demnach über die Hochschulreife verfügen, um zugelassen zu werden. An Universitäten ist das Abitur daher die grundlegende Voraussetzung für die Aufnahme eines Studiums. Alternativ kann auch die fachgebundene Hochschulreife ein universitäres Studium der BWL ermöglichen. Wie der Name bereits aussagt, ist diese Form der Hochschulreife an bestimmte Fächer gebunden. Wer BWL studieren möchte, benötigt somit gegebenenfalls die fachgebundene Hochschulreife aus dem Bereich Wirtschaft.

Abgesehen von dem Abitur und der fachgebundenen Hochschulreife kann auch die Fachhochschulreife als Hochschulzugangsberechtigung dienen. Die oftmals auch als Fachabitur bezeichnete Fachhochschulreife stellt eine Berechtigung zu einem Studium an einer Fachhochschule dar.

BWL ohne Abitur neben dem Beruf studieren

Nicht alle Schulabgänger können oder wollen ein Studium aufnehmen, denn oftmals erfüllt man die formalen Voraussetzungen nicht oder hat schlichtweg den Wunsch, direkt ins Berufsleben einzusteigen. Im Laufe des Lebens können sich die Prioritäten aber ändern, so dass mitunter doch ein Studienwunsch aufkommt. Insbesondere wer ins Management will, benötigt häufig einen Hochschulabschluss. In einem solchen Fall kann man BWL ohne Abitur neben dem Beruf studieren, indem man sich für ein Fernstudium entscheidet. Auf diese Art und Weise ist die Vereinbarkeit von Studium und Beruf gegeben.

Unabhängig davon, ob man ein reguläres Studium oder ein berufsbegleitendes Fernstudium absolviert, setzen die Hochschulen selbstverständlich die Hochschulreife als formale Voraussetzung voraus. All diejenigen, die diese nicht haben, müssen aber keineswegs verzagen. Grundsätzlich kann man natürlich auch zunächst das Abitur nachholen, doch es besteht durchaus die Möglichkeit, ein akademisches BWL-Studium auch ohne Abitur oder andere Form der Hochschulreife aufzunehmen.

Berufliche Qualifikation als Voraussetzung für ein Fernstudium BWL

Ein Fernstudium BWL ohne Abitur steht beruflich Qualifizierten offen. Auf diese Art und Weise können Berufserfahrene von der jeweiligen Hochschule zu dem gewünschten Fernstudium im Bereich Betriebswirtschaftslehre zugelassen werden und so den Bachelor berufsbegleitend erlangen. Wer einige Jahre Berufserfahrung in einem relevanten Bereich vorweisen kann, kann somit als beruflich Qualifizierter zum Fernstudium zugelassen werden. Absolventen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung verfügen ohnehin über eine Hochschulzugangsberechtigung.

Werden alle Voraussetzungen für das Fernstudium erfüllt, ist dies aber noch keine Garantie dafür, dass man den gewünschten Studienplatz auch erhält. An einigen Hochschulen existieren Zulassungsbeschränkungen, wie zum Beispiel eine Eignungsprüfung oder ein NC.