BWL Berufschancen

Viele Menschen denken im Laufe ihres beruflichen Lebens über eine Weiterbildung oder ein berufsbegleitendes Studium nach, um ihre Berufsaussichten nachhaltig zu verbessern. Ein Fernstudium BWL kann oftmals die richtige Wahl sein, denn die Betriebswirtschaftslehre nimmt die Perspektive von einzelnen Unternehmen ein und gewährt den Studierenden somit einen tieferen Einblick in die betrieblichen Abläufe.

Berufschancen eines BWLers

Der wesentliche Vorteil eines Fernstudiums BWL besteht darin, dass dieses berufsbegleitend bewältigt werden kann. Demnach ist es auch Berufstätigen möglich, ein akademisches Studium aufzunehmen und einen international anerkannten Hochschulabschluss in Betriebswirtschaftslehre zu erlangen. Die BWL erweist sich in diesem Zusammenhang immer wieder als perfektes Studienfach, denn die wissenschaftliche Theorie, die dabei vermittelt wird, kann man direkt im Unternehmen anwenden. Obwohl die Hochschulen vorrangig eine theoretische Ausbildung bieten, bleibt der Praxisbezug keineswegs auf der Strecke.

Marketing, Logistik, Personalführung, Management und viele weitere Themen werden in einem BWL-Studium behandelt. Auch das Rechnungswesen, die Steuerlehre sowie juristische Aspekte werden nicht vernachlässigt, so dass wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge einen direkten Nutzen haben. Wird ein entsprechendes Fernstudium mit einer parallelen Berufstätigkeit kombiniert, erwerben die Studierenden folglich umfassende Kompetenzen. Dass sich diese äußerst positiv auf die Berufsaussichten von erfolgreichen Absolventen auswirken, versteht sich von selbst.

Herausforderungen, die es im Fernstudium BWL zu meistern gilt

Trotz all der Vorteile, die für ein berufsbegleitendes Fernstudium in BWL sprechen, darf man selbstverständlich nicht vergessen, dass ein solches Vorhaben mit einigen Herausforderungen einhergeht. Wer ein Studium neben dem Beruf erfolgreich meistern und so seine Berufschancen steigern will, muss einen großen Teil seiner Freizeit dafür opfern und dies über mehrere Jahre durchhalten. Da Studierende ihrem Arbeitsverhältnis nach wie vor gerecht werden müssen, entsteht eine immense Doppelbelastung, die man auf keinen Fall unterschätzen darf. Im Vorfeld sollte man sich dies bewusst machen und die Frage stellen, wie es gelingen kann, das Fernstudium in den Alltag zu integrieren.

Das richtige Fernstudium BWL finden

Zunächst sollte man die Vor- und Nachteile gut überdenken und sich nicht von glänzenden Berufsaussichten blenden lassen, schließlich muss man das Fernstudium BWL erst einmal schaffen. Ist die Entscheidung für einen solchen berufsbegleitenden Studiengang gefallen, muss man noch das richtige BWL-Fernstudium finden. Viele Hochschulen setzen eigene Schwerpunkte bei der Konzeption ihrer Studiengänge, so dass man die Studienwahl von den eigenen beruflichen Wünschen abhängig machen sollte. Wer beispielsweise im Personalmanagement Karriere machen möchte, kann enorm von einem Master in Human Resource Management profitieren. In anderen Teilbereichen der Betriebswirtschaftslehre herrscht eine ähnliche Situation.

Nicht nur die Studieninhalte sollten bei der Wahl eines passenden Fernstudienganges in BWL eine Rolle spielen. Auch die Organisation und Struktur dürfen nicht außer Acht gelassen werden, denn nur wenn sich das BWL-Fernstudium mit dem alltäglichen Leben des Studierenden vereinbaren lässt, kann dieser das berufsbegleitende Studium erfolgreich abschließen.

Bachelor oder Master – Berufsaussichten nach dem BWL-Fernstudium

In Zusammenhang mit den Chancen im Beruf nach einem BWL-Fernstudium spielt der erworbene Abschluss selbstverständlich eine große Rolle. Der Bachelor wird im Allgemeinen als grundständige Qualifikation betrachtet. Im Gegensatz dazu ist der Master ein höher angesehener Abschluss und kann daher eher einen Einstieg ins Management nach dem Studium ermöglichen.

Sowohl beim Bachelor als auch beim Master handelt es sich um international anerkannte Hochschulabschlüsse, so dass diese auch in global agierenden Unternehmen interessante Optionen bereithalten können. In diesem Zusammenhang muss man berücksichtigen, dass der Berufseinstieg nach einem Bachelor auf einer anderen Ebene als nach einem Master oder MBA erfolgt. Auf Führungsebene ist oftmals ein postgradualer Hochschulabschluss gefragt, wobei der Bachelor ebenfalls zu mehr Anerkennung im Beruf führen kann. Grundsätzlich verbessert ein akademischer Grad in Betriebswirtschaftslehre die Chancen auf dem Arbeitsmarkt enorm, denn Absolventen verfügen über fundiertes Wissen auf wissenschaftlichem Niveau und sind Kaufleuten und Betriebswirten, die lediglich eine Ausbildung und eine etwaige Weiterbildung genossen haben, im Vorteil.

Berufserfahrung steigert Karrierechancen

Viele Studenten absolvieren während ihres Studiums an der Hochschule ein Praktikum, um erste Berufserfahrungen zu sammeln. Berufstätige, die sich einem Fernstudium BWL widmen, haben dies in der Regel nicht nötig, weil sie bereits mehrere Jahre Berufserfahrung sammeln konnten und parallel zum Studium ihrem Beruf weiterhin nachgehen. An praktischen Erfahrungen mangelt es Fernstudenten häufig nicht.

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Studenten müssen erfolgreiche Fernstudenten nicht erst den Berufseinstieg schaffen, sondern stehen längst mitten im Berufsleben. So haben sie mitunter eine Berufsausbildung abgeschlossen, eine Aufstiegsfortbildung erfolgreich beendet und vielfältige Berufserfahrungen sammeln können. Der Studienabschluss baut darauf auf und komplettiert den beruflichen Werdegang. Die Kombination von Berufserfahrung und Hochschulabschluss kommt in vielen Unternehmen besonders gut an, denn so kann man recht sicher sein, dass der Bewerber die Theorie und Praxis in seinem Bereich beherrscht.

Wer seinem Bereich treu bleibt und auch im Fernstudium BWL Themen fokussiert, die bereits Teil des Arbeitsalltags sind, kann seine diesbezüglichen Kompetenzen nachhaltig ausbauen. Die Chancen für eine erfüllende Karriere im Marketing, Controlling, Management oder in der Logistik stehen dann besonders gut. Bei der Wahl des Studiums sollte man seine Berufschancen stets im Blick haben und sich bewusst machen, wo man beruflich hin will.