Fernstudium Bankbetriebswirt

Das Berufsbild Bankbetriebswirt weckt bei all denjenigen großes Interesse, die ihre berufliche Zukunft im Finanzwesen sehen und nach ihrer abgeschlossenen Ausbildung nach einer adäquaten Weiterbildung suchen. Mitarbeiter von Finanzdienstleistungsunternehmen und Kreditinstituten haben so die Möglichkeit, eine interessante und in der Branche sehr anerkannte Qualifikation zu erwerben.

Die Weiterbildung Bankbetriebswirt

Grundsätzlich setzt die Weiterbildung Bankbetriebswirt eine abgeschlossene Ausbildung als Bankkauffrau beziehungsweise Bankkaufmann voraus. Darüber hinaus wird eine erfolgreich absolvierte Fortbildung zum Bankfachwirt ebenfalls verlangt. Dies zeigt, dass im Allgemeinen nur erfahrene Berufspraktiker die Chance erhalten, Bankbetriebswirt zu werden. Der Bankbetriebswirt ist demnach als Fortbildung für Fach- und Führungskräfte aus dem Bankenbereich konzipiert.

Für Interessenten ist es zudem noch wichtig zu wissen, dass der Bankbetriebswirt keine gesetzlich geregelte Weiterbildung bildet. An den Schulen finden zwar Abschlussprüfungen statt, zu einem offiziellen Abschluss führen diese allerdings nicht. Nichtsdestotrotz kann der Bankbetriebswirt mit einer hohen Anerkennung aufwarten, denn die Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsunternehmen wissen um die Qualitäten, die erfolgreiche Absolventen vorweisen können.

Ist das Fernstudium BWL eine Alternative zum Bankbetriebswirt?

Wer Karriere im Bankwesen machen möchte und zugleich nach einem allgemein anerkannten Abschluss strebt, sollte es in Erwägung ziehen, zu studieren. Das Fernstudium BWL kann problemlos berufsbegleitend absolviert werden, so dass Studieninteressierten ihre Berufstätigkeit nicht im Wege steht. An einigen Hochschulen stehen Studiengänge mit dem Schwerpunkt Banking und Finance zur Auswahl, wodurch sich die Studierenden auf die Herausforderungen des Finanzwesens konzentrieren und zugleich neben dem Beruf den international anerkannten Bachelor oder Master erwerben können.

Grundsätzlich kann ein BWL-Fernstudium somit durchaus eine Alternative zur Weiterbildung Bankbetriebswirt sein. Im akademischen Studium widmet man sich gleichermaßen der allgemeinen Betriebswirtschaft und speziellen betriebswirtschaftlichen Fächern aus dem Finanzbereich. Es lohnt sich also, Kontakt zu mehreren Anbietern aufzunehmen und zunächst unverbindlich Informationen anzufordern.

Einsatzmöglichkeiten für Bankbetriebswirte

Aufgrund ihrer umfassenden Qualifikation ergeben sich für Bankbetriebswirte vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Der Verlauf der Karriere hängt dabei von der vorhandenen Vorbildung sowie dem etwaigen Studienschwerpunkt ab. Im Rahmen der Weiterbildung befassen sich die angehenden Bankbetriebswirte unter anderem mit den folgenden Schwerpunkten:

  • Portfoliomanagement
  • Private Banking
  • Controlling
  • Corporate Banking
  • Risikomanagement
  • Retail Banking

Den Inhalten der Fortbildung entsprechend kann man als Bankbetriebswirt in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden. Grundsätzlich übernimmt man Positionen, die zwischen der gehobenen Kundenberatung und dem Management stehen. In der Regel übernimmt ein Bankbetriebswirt auch Personalverantwortung und führt einen kleinen Mitarbeiterstab.

Gehalt als Bankbetriebswirt

Als Betriebswirt im Bankwesen kann man ein attraktives Gehalt erwirtschaften, so dass sich eine entsprechende Weiterbildung auch finanziell lohnt. Ein Einstiegsgehalt von bis zu knapp 60.000 Euro ist durchaus drin. Mit etwa 43.000 Euro brutto im Jahr kann man als Bankbetriebswirt auf jeden Fall rechnen. Mit steigender Berufserfahrung steigt natürlich auch der Verdienst, wobei ebenfalls die jeweilige Position, die man im Unternehmen bekleidet, eine zentrale Rolle spielt.